logo

Fördermittel

Fördermittel für Existenzgründer - auch Jungunternehmer profitieren

In Deutschland existieren insgesamt ca. 1.500 bis 2.000 verschiedene Fördermittel für Existenzgründer zur Verfügung. Wichtige Fördermittel für Existenzgründer und Jungunternehmer sind Zuschüsse, da diese nicht zurückgezahlt werden müssen. Eine Auswahl interessanter Programme haben wir nachfolgend zusammengestellt:

Gründungszuschuss – bis zu 18.280 €

Den Gründungszuschuss der Agentur für Arbeit können Sie bei Gründung aus dem Bezug von Arbeitslosengeld I erhalten. Er leistet beim Start in die Selbständigkeit einen Beitrag zur Abdeckung der privaten Lebenshaltungskosten. Damit ist er ein besonders wichtiges Fördermittel für Existenzgründer. Allerdings ist der Gründungszuschuss inzwischen zu einer Ermessensleistung geworden. D.h. die erfolgreiche Beantragung ist mehr denn je von einem schlüssigen, individuell ausgearbeiteten Businessplan abhängig.

Mehr Informationen zum Gründungszuschuss der Agentur für Arbeit erfahren...

Meistergründungsprämie – bis zu 7.500 €

Existenzgründer mit Meisterbrief, die entsprechend investieren und eine bestimmte Anzahl von Arbeitsplätzen schaffen, können bis zu 7.500 € erhalten.

Mehr Informationen zu den Fördermitteln für Existenzgründungen im Handwerk

Beratungskostenzuschüsse – bis max. 80 %

Kosten einer Vorgründungsberatung können zu 50 Prozent bis max. 80 Prozent durch einen Zuschuss abgedeckt werden. Die geförderte Beratung ermöglicht die Entwicklung und Prüfung des Businessplans, bevor die eigentliche Unternehmensgründung erfolgt. Damit stellen die Beratungskostenzuschüsse ein wichtige Gruppe der Fördermittel für Gründer dar.
Ein derzeit besonders attraktiver Beratungskostenzuschuss für junge Unternehmen, ist über das KfW-Förderprogramm Gründercoaching Deutschland verfügbar. Ebenso existieren Fördermittel für Gründer, die auschließlich in der Vorgründungsphase genutzt werden können.

KfW Gründercoaching Deutschland

Auch nach der erfolgreichen Existenzgründung gibt es viele Fragen zu klären, bei deren Beantwortung ein erfahrener Gründercoach Hilfestellung geben kann, wie beispielsweise: Optimierung des Unternehmenskonzepts, Vorbereitung eines Finanzierungsgespräches mit der Bank, Fragen zur Unternehmenssteuerung und -organisation etc. Der Zuschuss aus dem Gründercoaching Deutschland deckt 50 Prozent bis max. 75 Prozent der Beratungskosten ab.

Förderdarlehen - Existenzgründer und junge Unternehmen profitieren

Als besondere Fördermittel für Gründer und Jungunternehmer sind Förderdarlehen wie beispielsweise der ERP Gründerkredit - Startgeld gleichermaße interessant. Diese sind oft mit einer Haftungsfreistellung für die Hausbank sowie einer tilgungsfreien Anlaufzeit ausgestattet und auch ohne Eigenkapital möglich. Somit verbessern Förderdarlehen die Chance für Existenzgründer auf Erhalt der dringend benötigten Finanzierung deutlich.

Lesen Sie hier unser Beispiel zum Gründerkredit-Startgeld